A

 

Das Südharzer Eisenhüttenmuseum

 



In dem 1997 eingeweihten Regionalmuseum erfährt der Gast Wissenswertes und Spannendes zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Eisenhüttenwesens innerhalb der ehemaligen “Berghauptmannschaft Clausthal“, zu der diese Hütte früher gehörte. Eine montanhistorische Übersichtskarte zeigt das Einzugsgebiet des Werkes von Osterode / Lerbach im Westen bis Elbingerode im Osten. Das Museum gibt Einblicke in die Grundlagen der Eisenverhüttung, die Baugeschichte der Königshütte und zeigt deren vielfältige Produkte, dazu insbesondere den Eisenkunstguss. Anhand eines Funktionsmodells lässt sich erahnen, wie schwer die Arbeit in der Hochofenhütte um 1740 war. Ein Dokumentarfilm zeigt den Gießereibetrieb, wie er bis 2001 auf der Hütte stattfand. Zahlreiche Exponate informieren über die Lagerstättenkunde und die Mineralogie des Eisens im Harz.
 
   
Blick in das Innere
mit der gusseisernen Wendeltreppe
 
Das Funktionsmodell der Hochofenhütte,
gebaut nach den Originalplänen der Königshütte
aus dem Jahr 1736

 
   
Die umfassende Bibliothek  und Informationstafeln